BPOL-KI: Bundespolizei nimmt Taschendieb fest

Add to Flipboard Magazine.
kielszene

Kiel (ots) – +++ 27-jähriger Syrer bestiehlt Rollstuhlfahrerin +++

 

Am Samstagmittag, den 19.01.2019, kurz vor 13:00 Uhr wurde die
Bundespolizei zu einem Einsatz im Zug von Husum nach Kiel gerufen, da
sich ein Fahrgast aggressiv gegenüber anderen Reisenden verhielt. 

Beim Eintreffen des Zuges am Kieler Hauptbahnhof stellte die
Streife einen ganz anderen Sachverhalt fest. Eine 35-jährige
Rollstuhlfahrerin teilte der Streife mit, dass sie und ihr Begleiter
kurz nach dem Einstieg in Schleswig von einem Mann so aufdringlich
belästigt wurden, dass sie sich in Rendsburg in ein anderes Abteil
umgesetzt haben. Der junge Mann folgte den Beiden und ließ mit seinem
aufdringlichen Verhalten nicht von ihnen ab. Er bedrängte die beiden
Fahrgäste und öffnete, wie selbstverständlich den Reißverschluss des
Wärmesackes der Rollstuhlfahrerin. Dabei griff er entschlossen zu und
entriss den dort befindlichen Rucksack samt Inhalt. 

Der dreiste Dieb samt Diebesgut konnte durch eine Streife der
Bundespolizei noch im Zug festgestellt werden. 

Nun ging es für alle Beteiligten auf die Dienststelle der
Bundespolizei am Kieler Hauptbahnhof, um den Sachverhalt und die
Identität der Personen zu klären. Die Rollstuhlfahrerin stellte
Strafantrag und konnte die Dienststelle mit ihrem Rucksack, samt
Inhalt, wieder verlassen. 

Der junge Syrer wurde nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen
gegen 14:30 Uhr von der Dienststelle entlassen. 

 

Rückfragen bitte an: 

Bundespolizeiinspektion Kiel
PHM Sven Klöckner
Telefon: 0431/98071 – 120
Fax: 0431/98071 – 299
E-Mail: bpoli.kiel.c-oea@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr. 

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen. 

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr. 

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee. 

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de. 

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190122.1 Kiel: 72-Jähriger wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs in Untersuchungshaft

0.0 00 Kiel (ots) – – Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Kiel und der Polizeidirektion Kiel – Seit Freitag, 18.01.2019, befindet sich ein 72-Jähriger aus Elmschenhagen in Untersuchungshaft, weil er im Verdacht steht, vor mehreren Jahren mindestens zwei Kinder aus der Nachbarschaft im Altervon damals vermutlich sechs und sieben Jahren sexuell […]