BPOL-KI: Bad Schwartau: Pkw in den Gleisen – Bahnschranken schlossen sich

Add to Flipboard Magazine.
kielszene
Kiel (ots) – Horrorvorstellung – man steht noch mit dem Fahrzeug
in den Gleisen, plötzlich schließen sich die Schranken.

Dies erlebte gestern Abend eine 59-jährige Pkw-Fahrerin in Bad
Schwartau. Als die Schranken am Bahnübergang Kaltenhöfer Straße sich
nach Durchfahrt eines Zuges wieder öffneten, setzte sich der Tross
der wartenden Fahrzeuge in Richtung Sereetz in Bewegung, die
59-jährige schloss sich mit ihrem Pkw an. Kurz hinter dem BÜ zweigen
nach rechts und links jedoch zwei Straßen ab und dort wollte wohl ein
anderer Verkehrsteilnehmer abbiegen. Der Fahrzeugführer würgte jedoch
seinen Motor ab und dadurch stauten sich die nachfolgenden Fahrzeuge
auf, mit der Folge, dass die 59-jährige mit ihrem Pkw mitten auf den
Gleisen zum Stehen kam. Da sich der nächste Zug – zwar nicht
unmittelbar – in der Annäherung befand, schlossen sich die Schranken
wieder und die 59-jährige befand sich mit ihrem Pkw in einer äußerst
misslichen Situation. Über die Leitstelle der Bundespolizei wurde
sofort eine Streckensperrung veranlasst, es kam zu keiner weiteren
Gefährdung.

“Wir weisen aus diesem Anlass eindringlich darauf hin, dass die
Gleise erst dann überfahren werden dürfen, wenn der Weg auch
tatsächlich frei ist. In diesem Fall schloss sich die
Verkehrsteilnehmerin augenscheinlich routinemäßig einfach dem Tross
der losfahrenden Fahrzeuge an, ohne die Wartepflicht zu beachten und
an einen möglichen Rückstau zu denken.”

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel
Pressesprecher
Gerhard Stelke
Telefon: 0431 98 071 119
mobil : 0171 24 72 898
E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre
Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord-
und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die
Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und
Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung
Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit
unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in
Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige
Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente
“Bundespolizei See”, um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee
(Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca.
2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte,
Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte.
Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie
umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere:

der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes,
– die bahnpolizeilichen Aufgaben
– die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und
umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur
Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter
www.bundespolizei.de.

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Kiel, übermittelt durch news aktuell

Nächster Beitrag

POL-KI: 190115.3 Kiel: Überfall auf 8-Jährigen im Bereich der Uwe-Jens-Lornsen Schule. Die Polizei sucht Zeugen.

0.0 00 Kiel (ots) – Heute Morgen befand sich ein 8-Jähriger auf dem Weg zur Uwe-Jens-Lornsen Schule, als er von einem Unbekannten im Bereich des Eiderbrooks/Speckenbeker Weges angegriffen wurde. Ein Spaziergänger kam ihm zu Hilfe. Die Polizei sucht den Spaziergänger und weitere Zeugen. Gegen 07:00 Uhr war der 8-Jährige auf […]