4. NORDEUROPÄISCHE E-MOBIL RALLYE: FH KIEL-TEAM GEWINNT DEN HOCHSCHUL-CUP

Add to Flipboard Magazine.
Teilen
Bewerte bitte diesen Beitrag

EMobilRalley04(CIS-intern) – Einen beachtlichen Erfolg konnte das E-Mobil-Team der Fachhochschule Kiel am vergangenen Wochenende bei der 4. Nordeuropäischen E-Mobil Rallye verzeichnen. Zeno Müller und Marc de Groot, Mechatronik-Studenten des Fachbereichs Informatik und Elektrotechnik, gewannen im Peugeot iOn die Hochschul-Cup-Klasse und belegten in der Gesamtwertung den 10. von 31 Plätzen.

“Wir sind absolut zufrieden mit unserer Leistung und haben unser Ziel, in die Top 10 zu kommen, eindeutig erfüllt”, erklärt Fahrer Marc de Groot zurück in Kiel. “Bedenkt man, dass nur professionelle Rallye-Fahrer auf den ersten fünf Plätzen liegen und uns lediglich 39 Fehlerpunkte von Platz 1 trennen, dann können wir doch sehr stolz auf uns sein”, findet sein Beifahrer Zeno Müller. Der Masterstudent ist sich sicher, dass es in den kommenden Jahren sogar noch besser laufen kann. “Wir konnten eine Menge Tipps von den Profis mitnehmen. Wenn wir die gut umsetzen, kann es unter Umständen vielleicht noch zwei bis drei Plätze nach oben gehen.” Das würde auch Prof. Dr. Ronald Eisele, den Mitbegründer des Kompetenzzentrums für Elektromobilität Schleswig-Holstein, freuen. “Wirklich super, was unsere Jungs da geleistet haben und was für eine Werbung für die FH Kiel und das Institut. Es sind genau diese Erfahrungen und das praktische Arbeiten und Weiterentwickeln an einem echten Wagen, welche unseren Studiengang so besonders machen. Reine Theorie kann so ein Wissen nicht vermitteln.”

Foto: Die Sieger in der Hochschul-Cup-Klasse: Zeno Müller und Marc de Groot

In nur drei Tagen (13. – 15. Juni) legten die Rallye-Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Strecke von circa 520 Kilometern durch Schleswig-Holstein und Dänemark zurück. Dabei war der Flensburger Südermarkt Start- und Zielpunkt zugleich. Von dort aus ging es Freitag und Sonnabend über Aabenraa, Haderslev, Kolding, Vejle, Fredericia, Assens, Bojden und Fynshav nach Sonderburg. In Flensburg angekommen, stand am Sonntag der letzte Abschnitt nach Enge Sand und zurück auf dem Plan.

Die größte E-Mobil Rallye des Nordens, die vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein unterstützt wird, fördert die sparsame und umweltfreundliche Bewältigung größerer Strecken. Dabei müssen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit Stoppuhr, Kartenskizzen und Roadbook verschiedenen Orientierungsaufgaben und Leistungsprüfungen stellen.

PM: FH Kiel

HOL DIR DIE FLIPBOARD APP! Immer die aktuellsten Neuigkeiten vieler Medien aus dem Norden auf dem SmartPhone oder iPhone – und auch auf dem PC! Lade Dir die App jetzt runter!